Landesverband Bremen e.V.

ASB-Tagesförderstätte für Menschen mit Behinderung

Bremen räumt auf: Beschäftigte der ASB-Tagesförderstätte beim Müllsammeln

Beschäftigte und Mitarbeiter der Tagesförderstätte für Menschen mit geistiger Behinderung machten sich am Freitagvormittag bei sonnigem Frühlingswetter auf, die Osterholzer Dorfstraße und die Elisabeth-Selbert-Straße von Glas, Papier und Plastikmüll zu säubern.

Andreas Hallmen (3. von links) und seine Kollegen aus der ASB-Tagesförderstätte unterstützen die Aktion „Bremen räumt auf“ © Jochen Schlüter

„Bremen räumt auf“ war das Motto für den nachbarschaftlichen Einsatz. „Ich bin jedes Jahr dabei. Es macht immer Spaß.“, sagt Andreas Hallmen, Beschäftigter in der Papiergruppe der Tagesförderstätte. Und er ergänzt: „Wir haben ganz schön was geschafft.“

Die ASB-Tagesförderstätte wird von 60 Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung besucht. Sie haben die Schule absolviert und finden beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ein auf die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse abgestimmtes Tätigkeitsangebot. „Besonders wichtig ist uns die arbeitsweltbezogene Bildung.“, sagt Heinz Becker, Sozialarbeiter und Leiter der Tagesförderstätte.

„Das geschieht bei uns in den Arbeitsgruppen wie Seidenmalerei, Tongruppe, Gartengruppe, Hauswirtschaft und Papierwerkstatt und  in den letzten Jahren auch zunehmend in Kooperation mit Arbeitgebern im Stadtteil.“

Unterstützt werden die Besucher dabei von Heilerziehungspflegern, Ergotherapeutinnen, Erzieherinnen immer wieder auch von Schülern, die ein Jahrespraktikum zur Erlangen der Fachhochschulreife absolvieren. Außerdem bildet die Einrichtung Heilerziehungspfleger aus.

Jochen Schlüter 04-APR-2017
 

Hilfen für Menschen mit Behinderung

Heinz Becker

Leiter der Tagesförderstätte

Arbeiter-Samariter-Bund
Gesellschaft für soziale Hilfen mbH
Elisabeth-Selbert-Straße 4, 28307 Bremen

Telefon: 0421 4 10 04-10 , Telefax: 0421 4 10 04-25
E-Mail: tagesfoerderstaette(at)asb-sozialehilfen-bremen.de

Infomaterial + Dokumente