Landesverband Bremen e.V.

Freiwillig Aktiv!

FSJ in der ASB-Tagesförderstätte für Menschen mit Behinderung

Anderen helfen, sich selbst weiterentwickeln - Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bietet jungen Menschen vielfältige Möglichkeiten etwas zu bewegen und sich sozial zu engagieren. Die ASB-Tagesförderstätte bietet Menschen mit Behinderung eine gute Möglichkeit sich in einem sozialen Umfeld ohne Leistungsdruck weiterzuentwickeln. Die Beschäftigten werden individuell betreut und - wenn erforderlich - auch pflegerisch versorgt.

Dein FSJ in der ASB-Tagesförderstätte

Die Teilhabe von Menschen mit Behinderung ist ein wichtiger Aspekt in der Behindertenhilfe des ASB Bremen. Dem entsprechen auch die vielfältigen Angebote in der ASB-Tagesförderstätte, in deren Mittelpunkt die arbeitsweltbezogene Teilhabe und Bildung steht.

Schmuck 4.JPG

Zu deinen Aufgaben gehören:

  • Mitarbeit in den Arbeitsgruppen und den Nebenangeboten (wie z. B. handwerkliche Aktivitäten wie Töpfern, Werken, Gartenarbeit, Hauswirtschaft, Tierpflege oder die Möglichkeit, das musische Talent zu entwickeln)
  • Unterstützung der Mitarbeiter/innen in der pädagogischen und pflegerischen Arbeit
  • Hilfestellung beim Essen und Trinken
  • Hilfe bei der Körperpflege
  • Mithilfe bei anfallenden hauswirtschaftlichen Arbeiten
  • Begleitung von Außenaktivitäten

Hallmen 010.JPG

Außerdem nimmst du teil an:

  • Gesamt- und Gruppenbesprechungen
  • Internen Fortbildungsangeboten
  • Supervision
  • Veranstaltungen und Festen (Mitwirkung bei der Durchführung)
  • Jährlichen Planungs- und Auswertungstagen

 

web_verreisen.JPG

Wenn du mindestens 16 Jahre alt bist und Interesse daran hast dich sozial zu engagieren, neue Erfahrungen zu sammeln und Menschen aufgeschlossen gegenüber zu treten, dann ist ein FSJ in der ASB-Tagesförderstätte genau das Richtige für dich! In der Tagesförderstätte muss nur ein einfaches Führungszeugnis vorgelegt werden.

Weitere Infos zur Tagesförderstätte:

Jeder Mensch hat seine Fähigkeiten. Doch häufig liegen diese im Verborgenen, müssen erst erkannt und dann entwickelt werden. Das ist der Anspruch unserer Tagesförderstätte. Arbeitsweltbezogene Teilhabe und Bildung stehen  im Mittelpunkt. Wir wollen uns mit unseren Angeboten dem nähern, was Arbeit in unserer Kultur und Gesellschaft bedeutet. Jeder kann auf seine Weise aktiv werden, ein Stück an der Herstellung eines Produktes teilhaben und Anerkennung für seine Arbeit erfahren. 

Oder wir finden anregende Orte in der Arbeitswelt unserer Umgebung, an denen wir mitarbeiten können. Unsere Tagesförderstätte bietet ein Betätigungsfeld für praktische und kreative Gestaltung. Das ist der Weg, über den die Menschen mit Behinderung in der Tagesförderstätte Bestätigung erfahren, soziale Beziehungen aufbauen und an der Gesellschaft teilhaben können.

Vormittags sind die Beschäftigten der Tagesförderstätte in verschiedenen Arbeitsbereichen tätig. Hier können sie vielfältige Erfahrungen machen und neue Fähigkeiten erwerben. Nach dem Mittagessen stehen arbeitsgruppenübergreifende Angebote auf dem Programm. Musische und körpertherapeutische Aspekte sind uns besonders wichtig.


Bildschirmfoto 2016-12-16 um 12.13.50.png

Möchtest du nach der Schule einfach erst einmal etwas anderes machen oder ein Jahr Wartezeit überbrücken? Willst du verborgene Talente entdecken und dich für andere Menschen einsetzen und engagieren? Dann ist das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) beim ASB genau das Richtige für dich. Für die einen ist das Jahr eine spannende Erfahrung, für andere eine gute Vorbereitung für den Berufseinstieg.

Ein „Freiwilliges Soziales Jahr“ – kurz „FSJ“ ist ein Jahr, in dem du dich freiwillig, sozial engagierst. Dieser Lern- und Berufsdienst dauert zwischen 6 und 18 Monaten – die meisten Freiwilligen entscheiden sich dabei für einen Einsatz von 12 Monaten. Um mitzumachen, muss man zwischen 16 und 26 Jahren alt sein und vor allem Interesse daran haben, eine soziale Tätigkeit kennenzulernen, neue Erfahrungen zu sammeln und anderen Menschen aufgeschlossen gegenüber zu treten.

Bildschirmfoto 2016-12-16 um 12.14.40.png

Ein Freiwilliges Soziales Jahr beim ASB bedeutet vor allem:

  • Verantwortung für sich und andere Menschen übernehmen
  • seine Persönlichkeit weiterentwickeln
  • erste berufliche Praxiserfahrung nach der Schule machen
  • soziale Berufe kennenlernen
  • Gesellschaft mitgestalten
  • neuen Menschen begegnen
  • Gemeinschaft erleben

In deiner Einsatzstelle erhältst du eine kompetente Einarbeitung, fachliche Anleitung und Begleitung. Außerdem nimmst du während des FSJ innerhalb eines Jahres an 25 Seminartagen teil. Die Seminare bieten dir die Möglichkeit, dich mit anderen FSJlerinnen und FSJlern auszutauschen und dich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln.

Bildschirmfoto 2016-12-16 um 12.13.26.png

In der Regel beginnen neue FSJ-Jahrgänge immer zwischen dem 1. August und dem 1. Oktober eines Jahres.

Während des FSJ erhalten die Freiwilligen:

  • ein monatliches Taschengeld (2016/2017 betrug das Taschengeld 153,00 €)
  • Zusätzlich gibt es Geldersatzleistungen für Unterkunft und Verpflegung (Fahrtgeld 45,40 € + Verpflegungsgeld 236,00 €)
  • eine beitragsfreie Versicherung in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Unfall-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung
  • Die Eltern der Freiwilligen haben Anspruch auf Kindergeld oder Waisen-/Halbwaisenrente
  • mindestens 24 Tage Urlaub

Bildschirmfoto 2016-12-16 um 12.28.09.png

 

Hilfen für Menschen mit Behinderung

Heinz Becker

Leiter der Tagesförderstätte

Arbeiter-Samariter-Bund
Gesellschaft für soziale Hilfen mbH
Elisabeth-Selbert-Straße 4, 28307 Bremen

Telefon: 0421 4 10 04-10 , Telefax: 0421 4 10 04-25
E-Mail: Heinz.Becker(at)asb-bremen.de

Infomaterial + Dokumente