Landesverband Bremen e.V.

Hilfe für geflüchtete Menschen

Unbegleitete minderjährige Geflüchtete

In ASB-Wohngruppen und Einrichtungen kümmern sich Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter um Minderjährige, die ohne ihre Eltern in Deutschland ankommen. Der ASB begleitet, stärkt und unterstützt sie.

Bildergalerie

Flüchtlingshilfe © ASB

Unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten wird in den Jugendwohngruppen ein Schutzraum geboten, in dem sie Ruhe finden und von dem aus sie sich in der neuen Umgebung orientieren können. Diese jungen Menschen sind mit gesetzlichen Bestimmungen, die ihre Bewegungsfreiheit einschränken konfrontiert, haben einen unsicheren Aufenthaltsstatus und in der Regel keine deutschen Sprachkenntnisse.

Die ASB-Wohngruppe als neuer sozialer Bezugspunkt bietet die Möglichkeit, die individuelle Fluchtgeschichte und den Verlust von sozialen und familiären Bindungen zu verarbeiten. Hierzu ist es notwendig, eine Atmosphäre zu schaffen, die den Jugendlichen Sicherheit und Vertrauen vermittelt. Die Bewahrung der kulturellen Identität ist hierbei ein wesentlicher Bestandteil.

Der ASB hilft den Jugendlichen zum Beispiel in Bezug auf alle Fragen, die die Schule, Hausaufgaben oder Sprachkurse betreffen. Auch andere Themen wie die Suche nach einem Ausbildungsplatz, Fragen zur Bewältigung des Alltags und nicht zuletzt die Klärung des rechtlichen Status' der alleinreisenden geflüchteten Menschen gehören zu den Aufgaben des ASB.

Gemeinsam mit den Jugendlichen entwickeln die Betreuerinnen und Betreuer eine persönliche Perspektive für die jungen Menschen. Sie helfen zum Beispiel bei den Hausaufgaben oder bieten Sportmöglichkeiten an.

 

Kontakt:

Konrad Seidl & Volker Wehmann

Geschäftsführung

Arbeiter-Samariter-Bund
Gesellschaft für Zuwandererbetreuung mbH
Osterfeuerberger Ring 21, 28219 Bremen

Telefon: 0421 6 93 66 12 , Telefax: 0421 6 36 64 34
E-Mail: Konrad.Seidl(at)asb-bremen.de

Infomaterial + Dokumente