Landesverband Bremen e.V.

Aktionen für Weltoffenheit, Zuwanderung und Toleranz

Der ASB läuft für ein buntes Deutschland, Weltoffenheit, Zuwanderung und Toleranz

Emin da Silva (42) ist Jugendbetreuer in einem Bremer Flüchtlingswohnheim des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge und begeisterter Extremsportler. Im letzten Jahr absolvierte er einen 6-tägigen Lauf vom Bremer Marktplatz zum Schloss Bellevue, um die Einladung des Bundespräsidenten Joachim Gauck mit einem Spendenlauf für junge Flüchtlinge im „ASB-Jahr der Jugend im ASB“ zu verbinden. Jetzt möchte er für und mit dem ASB in 7 Tagen die fast 500 km lange Strecke von Bremen nach Dresden für ein buntes Deutschland, Weltoffenheit, Zuwanderung und Toleranz laufen.

Bildergalerie

Emin da Silva erreichte am 5.9.2014 das Ziel des ASB-Spendenlaufs für junge Flüchtlinge: das Schloss Bellevue. Dort wurde er von einer ASB-Delegation empfangen. Danach gab es einen Empfang in der ASB-Hauptstadtrepräsentanz. © ASB / Hannibal

Der ASB mit seinen über 1,2 Millionen Mitgliedern und rund 50.000 ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht seit über 125 Jahren für freiheitliche und demokratische Grundwerte: Toleranz, Meinungsfreiheit, Solidarität und Mitmenschlichkeit haben nicht nur Tradition in unserem Verband, sondern sind gelebte Realität.

In zahlreichen Projekten betreut der ASB Flüchtlinge, berät sie und fördert Integration. "Wir werden unser Engagement im Bereich der Integration unbeirrt fortführen und uns verstärkt für Projekte einsetzen, die den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft fördern", betont der ASB-Bundesvorsitzende Knut Fleckenstein. 

Zugleich haben viele unser freiwilligen sowie ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Migrationshintergrund. Ohne ihren Einsatz und ihre Mitarbeit könnten wir viele unserer Aufgaben in der Pflege, in der Erziehung, im Bevölkerungsschutz und in der Erste-Hilfe-Ausbildung nicht in dem bestehenden Umfang wahrnehmen und bewältigen.

Emin da Silva möchte mit seinem Lauf für und mit dem ASB diese Grundwerte als ASB-Botschaft durch Deutschland tragen und gemeinsam mit den regionalen ASB-Gliederungen auf der Laufstrecke Aktionen zu diesem Thema durchführen. 


Im August 2014 startete Emin da Silva seinen ersten Spendenlauf für und mit dem ASB. Zum "Jahr der Jugend im ASB" lief Emin da Silva für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge von Bremen nach Berlin, um seiner Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck zu folgen. In diesem Jahr möchte Emin da Silva wieder für und mit dem ASB laufen und zwar für ein buntes Deutschland, für Weltoffenheit und Zuwanderung - Werte, für die auch der Arbeiter-Samariter-Bund einsteht. 

Bremen tut was! Für ein weltoffenes Bremen. 

Der ASB Bremen ist Teil des vom Bremer Senates initiierten, gesellschaftlichen Bündnisses für ein weltoffenes Bremen geworden und bringt sich aktiv in die politischen Aktivitäten ein. Der ASB Bremen nahm mit vielen seiner haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an einer großen Kundgebung auf Bremer Marktplatz am 26. Januar 2015 teil.

Die Plakatmotive (DIN-A4 / DIN-A3) mit den ASB-Botschaften stehen hier zum Download bereit und begleiten auch den ASB-Lauf 2015.


Überblick:

Start-Event: Samstag, 18. April 2015 um 10:00 Uhr auf dem Marktplatz Bremen.
Laufphase: 8 Etappen mit einer Gesamtlaufstrecke von fast 500 km.
Zieleinlauf: Samstag, 25. April 2015 um 15:00 Uhr am Canalettoblick in Dresden, rechtes Elbufer unterhalb der Augustusbrücke (kleiner Glockenpavillon)

  • Spendenaktion zum Lauf: Spenden können über das Spendenformular getätigt werden
  • Bremer Schirmherrin des ASB-Laufes: Anja Stahmann (Bremer Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen)
  • Begleitung durch den ASB Bremen: Begleitet wird Emin da Silva auf seinem Lauf von einem Betreuerteam des ASB-Ortsverbandes Bremen-Mitte/Nord.
  • Zieleinlauf in Dresden: In Dresden wird Emin da Silva am 25. April um ca. 17:00 Uhr von einer ASB-Delegation empfangen. 
  • Abschluss-Event

Kurzbiografie: Emin da Silva

Emin da Silva wurde 1973 in einem kleinen Dorf im Osten der Türkei geboren und wuchs in einer Großfamilie mit 14 Geschwistern auf. Seine Kindheit war geprägt durch den türkisch-kurdischen Konflikt, der ihn kurz vor seiner Militärverpflichtung im Jahre 1991 schließlich zur Flucht nach Deutschland bewegte.

Alleine unter 70 Flüchtlingen machte sich Emin da Silva auf den Weg zu einer über 40 Tage dauernden Flucht, bei der er große Strecken zu Fuß hinter sich brachte. In Deutschland begegnete ihn eine fremde Kultur, so dass er sich anfangs nur mit seinen Landsleuten umgab. Schon damals war Sport für ihn ein wichtiger Bestandteil seines Lebens.

Heute arbeitet Emin da Silva als Jugendbetreuer in einem Bremer Flüchtlingswohnheim des ASB für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Sportliche Leistungen von Emin da Silva:
  • ASB-Spendenlauf zugunsten unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge von Bremen nach Berlin 
  • Emin da Silva lief bei dem „Lauf seines Lebens“ eine Strecke von mehr als 2.700 km von Bremen bis an die Grenze der Türkei.
  • Mehrfach lief er für einen guten Zweck auf die höchste Düne der Wüste Namibias (1.700 Meter Höhenunterschied und eine Außentemperatur von über 50 °C).
  • Er lief 63 Marathon an 63 aufeinanderfolgenden Tagen.
  • Den Bremen-Marathon ist Emin da Silva mehrfach rückwärts gelaufen.
  • Er lief 627 Minuten (fast elf Stunden) am Stück auf einem Laufband für 209 Länder der Erde (Drei Minuten für jedes Land). Gleichzeitig liefen 209 Kinder aus aller Welt jeweils drei Minuten auf einem zweiten Laufband neben ihm her.
  • 2014: ASB-Spendenlauf zugunsten unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge 
 

Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Bremen e.V. · Landesgeschäftsstelle

Julian Thies

Marketing / PR

Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Bremen e.V.
Bremerhavener Straße 155, 28219 Bremen

Telefon: 0177 5 85 42 68 , Telefax: 0421 3 86 90-612
E-Mail: Julian.Thies(at)asb-bremen.de

Infomaterial + Dokumente