Seelische Gesundheit

Betreutes Wohnen für Menschen mit psychischer Erkrankung

Das Betreute Wohnen für psychisch kranke Menschen hilft denen, die den Alltag nicht ohne Hilfe bewältigen und nicht ohne Unterstützung wohnen können.

Sie leben in Ihrer eigenen Wohnung oder in einer Wohngemeinschaft und erhalten die auf Ihren persönlichen Bedarf ausgerichteten Hilfen. Selbständigkeit und Orientierung an den vorhandenen Fähigkeiten sind die Ziele, ohne dabei einen zeitlichen Erfolgs- oder Rehabilitationsdruck auszuüben.

Selbstständigkeit und Eigenverantwortung

Selbstständigkeit und Eigenverantwortung werden beim Betreuten Wohnen großgeschrieben. Die betreuten Menschen organisieren ihren Alltag weitgehend selbst, erhalten aber vielfältige Hilfsangebote: Die ASB-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter kommen regelmäßig zu Besuch, haben Zeit für entlastende Gespräche oder packen bei der Alltagsbewältigung mit an, wo es notwendig ist: Bei der Haushaltsorganisation, dem Umgang mit Behörden, der Suche nach Arbeit und der Gestaltung der Freizeit.

Die eigene Wohnung ist als Lebensmittelpunkt wichtig für Vertrautheit, Sicherheit, Geborgenheit. Anknüpfungspunkt für die Rückgewinnung verlorener Fähigkeiten.

Diese hilfen werden beim ASB Bremen als „Betreutes Wohnen" bezeichnet, obwohl es um mehr als Wohnen geht:

  • Die Auseinandersetzung mit den Erscheinungsformen der Krankheit (Stimmungsschwankungen, Ängste, Stimmenhören, Konzentrationsprobleme)
  • Die Notwendigkeit, medizinischen Behandlungsbedarf (Medikamente, Arztbesuche, Therapien) zu akzeptieren, zuverlässig wahr zu nehmen und Krisen frühzeitig zu erkennen
  • Die Fähigkeit, mit anderen Menschen zusammen zu leben und dieses Zusammenleben für die eigene Stabilisierung zu nutzen
  • Die Schwierigkeiten, einen Tag-/Nachtrhythmus zu finden
  • Regelung von Behördenangelegenheiten
  • Umgang mit Geld, Haushaltsführung, Ernährung, Körperpflege und Kleidung
  • Mobilität durch Vertrautheit mit dem Lebensumfeld und Fortbewegungsmitteln
  • Klärung der beruflichen Perspektive und Entwicklung von Rehabilitationsmaßnahmen, die einen voranbringen
  • Betreutes Wohnen wird in verschiedenen Lebensformen angeboten:

In der eigenen Wohnung, in einer Wohngemeinschaft oder in einer vom ASB Bremen gemieteten eigenen Wohnung eine kleine Wohnung in einer Hausgemeinschaft oder im „Haus Hastedt", einem Ort, an dem Menschen in kleinen Wohngruppen und Apartments leben, die das sichere Gefühl benötigen, dass zu jeder Zeit, rund um die Uhr, Personal zur Verfügung steht.

Das Angebot wird durchschnittlich von 150 Menschen genutzt und bei niedrigem oder fehlendem Einkommen im Rahmen des Sozialgesetzbuches XII von der Stadt Bremen finanziert.