Landesverband Bremen e.V.

ASB-Präsidium / ASB im Dialog

ASB Bremen ernennt Lothar Remme zum neuen Präsidenten

Bremen, 5. Mai 2014 - Der Arbeiter-Samariter-Bund ernannte im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe "ASB im Dialog" in der Bremer Stadtwaage Lothar Remme (67) zum neuen Präsidenten des ASB Bremen. Der ehemalige ASB-Bundesgeschäftsführer Wilhelm Müller hielt den zur Veranstaltung gehörenden Impulsvortrag über die Geschichte und Entwicklung des ASB in Deutschland und sprach außerdem die Laudatio für Lothar Remme, der an diesem Abend auch die höchste Ehrung des Arbeiter-Samariter-Bundes erhielt: Das Samariter-Ehrenkreuz in Gold.

Bildergalerie

v.l.n.r: ASB-Landesvorsitzender Ronald Geis, ASB-Präsident Lothar Remme und ASB-Bundesgeschäftsführer a.D. Wilhelm Müller © Julian Thies

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist mit über 20.000 Mitgliedern sowie mehr als 1.000 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation im Bundesland Bremen. Seit mehr als 100 Jahren verfolgt der ASB Bremen selbstlos, ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Die Angebote des ASB Bremen orientieren sich dabei stets am Hilfebedarf und an den Bedürfnissen der Bremer Bürger.

Die Auftaktveranstaltung zur neuen Veranstaltungsreihe „ASB im Dialog“ fand in der denkmalgeschützten Bremer Stadtwaage statt und soll zukünftig in regelmäßigen Abständen den Dialog zwischen dem ASB und Bremer Bürgerinnen und Bürgern in Hinblick auf gesellschaftspolitische Themen fördern. Dabei soll der Austausch zwischen Vertreterinnen und Vertretern des ASB Bremen und den Gästen einen weiteren Schwerpunkt darstellen. So ist bereits für den Empfang der Gäste eine ganze Stunde vorgesehen, so dass man schon vor Beginn der Veranstaltung genügend Zeit für Gespräche untereinander findet. Der Impulsvortrag soll dabei keinesfalls eine strenge Vorgabe sein, sondern nur einen ersten Anlass zum Dialog und zur Diskussion geben. Der gemeinsamer Ausklang des Abends in den Räumlichkeiten der Stadtwaage könnte sich sicher bei interessanten Gesprächsthemen noch in die umliegenden Gaststätten im Bremer Zentrum ausweiten.

Der ehemalige ASB-Bundesgeschäftsführer und Autor der „ASB-Chronik“ Wilhelm Müller hat den Gästen in seinem Impulsvortrag einen Einblick in die 125 Jahre umfassende Geschichte des ASB gegeben.

Das Highlight des Abend stellt die Verleihung des Samariter-Kreuzes in Gold an ASB-Geschäftsführer Lothar Remme dar. Das Samariter-Ehrenkreuz in Gold ist die höchste Auszeichnung des Arbeiter-Samariter-Bundes. Es wird nur sehr selten verliehen für hervorragende Mitarbeit im Arbeiter-Samariter-Bund, die die pflichtmäßig zu fördernde Mitarbeit weit überragt, z. B. auch für eine mehrere Wahlperioden dauernde Ausübung eines ASB-Ehrenamtes. Wilhelm Müller sprach eine sehr persönliche Laudatio für Lothar Remme, da die beiden Samariter sich schon seit mehren Jahrzenten persönlich kennen.

Lothar Remme ist derzeit noch Geschäftsführer des "ASB-Bildungszentrum Ritterhude" und geht am 1. Juni 2014 in den Ruhestand. Für seine Verdienst im Verband erhielt Lothar Remme nicht nur das Samariter-Ehrenkreuz in Gold, sondern wurde am vom Landesausschuss  des ASB Bremen zum ASB-Präsidenten ernannt. ASB-Landesvorsitzender Ronald Geis ernannte Lothar Remme zum Abschluss der Veranstaltung offiziell zum Präsidenten des ASB Bremen.

1963 wurde Lothar Remme Mitglied im ASB und begann 1971 seinen ZIvildienst beim Rettungsdienst des ASB Bremen und wurde wenige Jahre später kaufmännischer Angestellter und war in dieser Zeit für den Rettungsdienst, Auslandshilfen sowie Öffentlichkeitsarbeit zuständig. In den folgenden Jahren übernahm er diverse haupt- und ehrenamtliche Aufgaben im Verband wie z.B. Landesjugendleiter, Kontrollkommissions- und Vorsitz des ASB-Ortsverbandes Bremen-Mitte & Bremen-Mitte/Nord. Seit 1985 ist Lothar Remme Verwaltungsleiter sowie Geschäftsführer der ASB-Zivildienstschule Ritterhude (heute ASB-Bildungszentrum Ritterhude). Seit den 80er  Jahren hat Remme an diversen ASB-Projekten im Ausland mitgewirkt. So war er während seiner Laufbahn als ASB-Projektleiter in Süd-Italien (Edbeben 1980), Danzig (1981-1983) und in der Zeit von 1990 bis 2010 für humanitäre Hilfen in Riga/Lettland im Einsatz für den ASB. Lothar Remme ist Initiator und Mitbegründer des RIGAS SAMARIESU APVIENIBA (RSA) und wirkt dort immer noch als Berater des RSA-Vorstandes und Unterstützer des Verbandes mit.

Lotar Remme freute sich sehr über seine Ehrung und vor allem auf sein neues Amt als Bremer ASB-Präsident: "Ich bin nach dieser Ehrung schon ein wenig gerührt und frage mich, was ich eigentlich besonderes geleistet habe. Natürlich freue ich mich sehr über die Ehrung und Auszeichnung. Ich gestehe allerdings, dass ich meine Arbeit für den Arbeiter-Samariter-Bund gar nicht so hoch eingeschätzt habe. Für die Auszeichnung sowie die Ernennung zum Bremer ASB-Präsidenten und das damit erwiesene Vertrauen danke ich dem Vorstand herzlich und meiner Familie für das zu jeder Zeit aufgebrachte Verständnis für meine Tätigkeit. Ich verspreche mich der Ehre würdig zu erweisen und werde mich nach besten Kräften weiterhin im ASB engagieren.“

Das Amt des ASB-Präsidenten ist nicht dotiert. Die Mitglieder des Präsidiums üben ihre Aufgabe ehrenamtlich aus. In Zukunft sollen weitere Mitglieder für das Bremer ASB-Präsidium gewonnen werden.

Julian Thies 05-MAI-2014