Berufsausbildung

Ausbildung zur Pflegefachfrau/-mann (m/w/d)

Du suchst eine spannende Ausbildung in der Du Menschen mit Pflegebedürftigkeit helfen kannst? Du suchst einen Beruf mit vielen Zukunftschancen und möchtest dabei überdurchschnittlich viel verdienen? Der ASB Bremen begleitet Dich dabei auf Deinem Weg und bildet Dich aus zur Pflegefachfrau/-mann (m/w/d)!

"Los gehts!..."

… seit 2020 gibt es den neuen Beruf "Pflegefachfrau/-mann(m/w/d)", der die bisherigen Berufsausbildungen der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer generalistischen Ausbildung vereint. Die neue Ausbildung zur Pflegefachfrau/-mann (m/w/d) umfasst viele verschiedene Bereiche und ehemalige Ausbildungsberufe. Dabei durchläufst Du interessante Einsatzgebiete: 

  • Akutpflege (Krankenhaus)
  • stationäre Langzeitpflege (Pflegeheim)
  • ambulante Pflege
  • pädiatrische Versorgung 
  • psychiatrische Versorgung

So wird Dein Berufsalltag nie langweilig! Nach Deiner Ausbildung bist Du eine hochqualifizierte Fachkraft und kannst problemlos innerhalb der pflegerischen Versorgungsbereiche wechseln. Hierbei werden Dir nach Deiner Ausbildung viele Chancen geboten, Dich nach Deinen Interessen und Wünschen fortzubilden und die Karriereleiter empor zu steigen.

Deine Ausbildung zur Pflegefachfrau/-mann (m/w/d)

Dauer: 3 Jahre

Aufbau der Ausbildung: theoretischer Unterricht an Pflegeschulen und praktische Ausbildung in vielen verschiedenen Einsatzgebieten. Im 1. und 2. Lehrjahr findet eine generalistische Ausbildung statt. Im 3. Lehrjahr erfolgt dann die Spezialisierung im Ausbildungsberuf.

Ausbildung bei uns: Auszubildende, die sich für eine Ausbildung zur Pflegefachfrau/-mann (m/w/d) beim ASB entscheiden, legen den Schwerpunkt ihrer Ausbildung von Anfang an,  durch die Wahl des Trägers der Ausbildung, auf die Pflege alter Menschen. Ihren Vertiefungseinsatz führen die Auszubildenen im Bereich der Langzeitpflege durch und erhalten vor Beginn des letzten Drittels ihrer Ausbildung ein Wahlrecht. Sie können entscheiden, ob sie die begonnene generalistische Ausbildung zum Pflegefachmann/zur Pflegefachfrau fortsetzen oder ob sie ihre Ausbildung ausrichten auf einen Abschluss als Altenpfleger/Altenpflegerin (m/w/d). In diesem Fall werden sie im letzten Drittel der Ausbildung speziell zur Pflege alter Menschen ausgebildet.

Das bietet wir Dir:

  • eine qualitativ hochwertige Ausbildung, die viele veschiedene Bereiche umfasst
  • überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung
  • die Möglichkeit an Projekten mitzuwirken und schon früh eigenständig zu arbeiten
  • Wir begleiten Dich auf Deinem beruflichen Weg - auch nach der Ausbildung!
  • Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten angepasst an Deinen Interessen!

Voraussetzungen:

  • ein Realschulabschluss oder ein erweiterter Hauptschulabschluss (10-jährig) oder ein Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer abgeschlossenen zweijährigen Berufsausbildung oder eine abgeschlossene mindestens einjährige Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege
  • Führerschein der Klasse B (bestanden oder in Planung)
  • praktische Erfahrung hilft immer! (z.B. FSJ, BFD, Pflegepraktikum). Nützliche Infos dazu bekommst du hier 
  • für weitere Voraussetzungen informierst Du dich am besten direkt auf der Homepage der jeweiligen Schule. Pflegeschulen in Deiner Nähe findest Du hier

Entlohnung: 
Neben einem großen Zuwachs an Fach-, Methoden-, Sozial- und Personalkompetenz wirst Du auch finanziell gut entlohnt (38,5-Stunden-Woche):

  • 1. Lehrjahr:  1.126,07 € Brutto pro Monat
  • 2. Lehrjahr:  1.186,66 € Brutto pro Monat
  • 3. Lehrjahr:  1.287,697 € Brutto pro Monat

Weitere Informationen zur Ausbildung...

..findest Du hier.

Und was du sonst noch so alles mit der Ausbildung anfangen kannst, erfährst du hier.

Quelle: Pflege-Connection.de

Traumjob Pflege – Neue Pflegeausbildung ab 01.01.2020


Nach jahrelangem Ringen um die Anerkennung der Pflegeexamen in Europa, wird nun ein neues Kapitel zur Pflegeausbildung geschrieben. In Bremen starten die ersten neu formatierten Pflegeausbildungen zum April 2020. Parallel hat die Bremer Hochschule im Herbst 2019 bereits das reguläre Pflegestudium gestartet. Die Pflege wird insgesamt deutlich aufgewertet. Im Gesetz wurden erstmals klare Vorbehaltsaufgaben für Pflegefachkräfte verankert. Die Ausbildung wird lernfeldorientiert im Wechsel von Theorie und Praxis ausgerichtet. Die Praxisanleiter*innen in den Pflegeunternehmen wurden parallel spürbar aufgewertet und die Freistellung dieser Kräfte finanziell geregelt.


Die Pflege selbst ist ein ausgesprochen sinnvoller, auf die Menschen ausgelegtes Tätigkeitsfeld. Beratung, Unterstützung, Begleitung bis hin zur konkreten Körperpflege, all das gehört zu den vielfältigen Inhalten unserer Arbeit. Wer gerne mit Menschen „arbeitet“ ist auf jeden Fall gut aufgehoben bei uns in der Pflege. Der Bedarf an qualifizierten Kräften ist enorm und es gibt zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten. Man kann sich Pflegeschwerpunkte suchen (Palliativ / Diabetes / Führungsaufgaben / u.a.m.) oder aufbauende Studiengänge belegen (Pflegemanagement / Lehrkraft für Pflege / u.a.m.). 
 

Stefan Block 
Geschäftsführer der 
ASB ambulante Pflege GmbH