Information und Beteiligung

Unser Anspruch lautet: keine „Umsetzung von Konzepten“, sondern gemeinsame Entwicklung von individuell zugeschnittener Unterstützung. Ohne eine aktive Rolle der Menschen mit Unterstützungsbedarf und ihrer Angehörigen ist das nicht umzusetzen.

Unterstützung bedeutet, dass unsere Dienstleistung kein „Produkt“ ist, sondern Teil eines Prozesses: Entwicklungen bei den Menschen mit Unterstützungsbedarf und das Handeln unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befinden sich in einer Wechselwirkung.

In diesen Projekten werden Informations- und Mitwirkungsmöglichkeiten gefördert:

  • Unabhängige Fürsprache- und Beschwerdestelle

Im Gemeindepsychiatrischen Verbund Ost gibt es eine unabhängige Fürsprache- und Beschwerdestelle

E-Mail:    fuersprache(at)gpv-bremen-ost.org
Telefon:    0421 98 972 682

Telefonische Sprechzeiten

Montag    10:30 – 16:00 Uhr
Donnerstag    15:00 – 18:00 Uhr
Freitag    09:00 – 14:00 Uhr

Offene Sprechstunde

Montag    10:30 – 12:30 Uhr
Sebaldsbrücker Heerstraße 4228309 Bremen

 

  • PsychNavi

Im Auftrag der Senatorin für Frauen, Gesundheit und Verbraucherschutz hat eine Projektgruppe der ASB Gesellschaft für Seelische Gesundheit einen Online-Wegweiser für Menschen mit psychischen Problemen erstellt.

Mit dem PsychNavi gibt es erstmalig für Bremen die Möglichkeit, in Situationen mit Unterstützungsbedarf mit wenigen Klicks die passende Hilfe zu finden.

https://psychnavi-bremen.de/

 

  • Angehörigenarbeit

So oft und so intensiv wie möglich sollen die Angehörigen psychisch kranker Menschen in die Entwicklung einbezogen werden. Es besteht die Möglichkeit, sich in Gruppen auszutauschen oder durch Informationen das Verständnis und die Handlungskompetenz zu verbessern

Kontakt und Beratung:

Stephan Jürgens:    0421 98 972 680
Nadine Noll:    0176/63 23 23 31

 

  • Genesungsbegleiter

Es ist inzwischen selbstverständlich geworden, Menschen mit eigener Psychiatrieerfahrung in die Unterstützung einzubinden. Auch bei uns bereichern mehrere Genesungsbegleiter die Arbeit.

 

  • Zeitschrift „Zwielicht“

„Zwielicht“ ist eine Zeitschrift über psychosoziale Hilfen, in der bunte, individuelle und eigenwillige Geschichten und Gedichte veröffentlicht werden - ein Zeitschriftenprojekt von Menschen, die der seelischen Vielfalt Raum geben wollen.

„Zwielicht“ begleitet die Bremer Psychiatriereform kritisch und konstruktiv. In der Online-Ausgabe finden sich Hinweise zu Veranstaltungen und aktuelle Meldungen. Hier können auch alle bisherigen 15 „Zwielicht“ Ausgaben heruntergeladen werden.

www.zwielicht-bremen.de