Trauer

Der ASB nimmt Abschied von Josef Blobel

Mit aufrichtiger Anteilnahme nehmen wir Abschied von unserem langjährigem Freiwilligen Josef Blobel. Wir sind sehr traurig über den Tod unseres Samariters Blobel. Unsere Trauer gilt einer Persönlichkeit, deren Kraft und Engagement besonders dem Wohle von Kindern an Bremer Schulen galt.

Seit mehr als 15 Jahren engagierte sich Samariter als freiwilliger Helfer in Bremer Schulen. Gemeinsam mit den Schulsozialarbeiterinnen bastelte und spielte er mit den Grundschülern, übernahm auch Pausenaufsichten oder betreute die Essensausgabe in der Mensa der Ganztagsschule.

Der ASB-Bundesverband hat den Senior für seinen Einsatz jetzt in einer kleinen Feierstunde als „Freiwilligen des Monats“ im November 2017 geehrt.

Zur Übergabe der Urkunde war Marcus Kreutz als stellvertretender Bundesgeschäftsführer des ASB aus Köln nach Bremen gereist. „Einen so aktiven Ehrenamtlichen in diesem Alter hat man ja auch nicht alle Tage“, versicherte er. Das zeige aber auch, dass soziales Engagement in jeder Lebensphase möglich sei und auch den eigenen Alltag bereichere, betonte damals der Justiziar des Verbandes.

Schon in seiner Kinder- und Jugendzeit hat sich der gebürtige Schlesier bei den Pfadfindern engagiert. Mit zehn Jahren kam er 1938 nach Bremen, mit 14 begann er eine Ausbildung bei der AG Weser. Nach über 40 Jahren im Schiffbau ging er 1983 mit dem Ende des Unternehmens in Frührente.

In der ersten Phase seines Ruhestands hat er vor allem Reisen unternommen, zahlreiche Familientreffen organisiert. Bis heute ist er im Verein Use Akschen aktiv. Das Engagement an der Grundschule begann er erst mit knapp 75 Jahren, als er seine Enkelin vom Kindertreff des ASB an der Schule abholte. 

Josef Blobel gehörte trotz seines Alters zu den aktivsten Ehrenamtlichen, der immer da war, wenn man ihn traf“, sagt Angelika Fischer, Freiwilligenkoordinatorin beim ASB Bremen. Ein großes Kompliment, denn mit insgesamt mehr als 1.500 ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern und über 21.500 Mitgliedern ist der ASB die größte Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation im Bundesland Bremen. Theoretisch also viel Konkurrenz um die jetzt verliehene Auszeichnung.